0800 589 3759 kostenlos/deutschsprachig info@relocation-lawyers.com

EU-Insolvenz – Schuldenfrei in 12 Monaten

Herzlich Willkommen bei der Kanzlei Relocation Lawyers – dem Marktführer für die EU-Insolvenz in England und Irland.

Sprechen Sie jetzt mit einem Juristen:       0800 589 3759

Die Relocation Lawyers ist die marktführende Kanzlei für die Privatinsolvenz in England und Irland, auch bekannt als EU-Insolvenz bzw. England-Insolvenz. Viele Schuldner aus Deutschland und Österreich nutzen die Möglichkeit der Entschuldung im EU-Ausland. Insbesondere das englische und irische Insolvenzverfahren gelten als besonders schuldnerfreundlich. Beide Verfahren werden in der gesamten EU anerkannt. Das bedeutet, dass Sie nach 12 Monaten schuldenfrei sind und neu starten können, was auch immer Ihre Pläne für die Zukunft sein mögen. Über unsere Partnerkanzlei bieten wir neuerdings auch die Insolvenz in Lettland sowie in Spanien/Mallorca an. Wenn Sie Fragen zur Lettland-Insolvenz oder zur Mallorca-Insolvenz haben rufen Sie uns einfach an, oder schreiben Sie uns hier eine E-Mail.

Auf die Rettung von Unternehmen in der Krise sind wir ebenfalls spezialisiert, insbesondere von GmbHs. Falls es nichts mehr zu retten gibt, begleiten wir Sie durch die GmbH-Insolvenz bzw. Regelinsolvenz. Näheres zu diesem Thema erfahren Sie hier.

Zur EU-Insolvenz lässt sich generell sagen:

Schulden-Druck, Gerichtsvollzieher, Mahnungen und die ständige Sorge wie es wohl weitergeht gehören mit uns schon bald der Vergangenheit an. Durch das mögliche Ende der Insolvenz in England bedingt durch den Brexit haben wir jetzt schon sämtliche Strukturen in Irland geschaffen. Für die meisten unserer Mandanten macht es Sinn, die Insolvenz von vornherein in Irland zu tätigen. Unsere Kanzlei verfügt über das größte und professionellste Netzwerk am Markt, bestehend aus Fachanwälten für Insolvenzrecht, Steuerberatern und Insolvenzberatern in England, Irland und Deutschland/Österreich. Zudem haben wir den eigenen Notar im Hause der Sie bei der Rettung  Ihrer Immobilie und noch vorhandener Vermögenswerte unterstützt. Wir sind uns der goßen Verantwortung Ihnen und Ihrer Situation gegenüber stets bewusst. Daher arbeiten wir mit Ihnen gemeinsam und partnerschaftlich an der Lösung Ihrer Schuldensituation.

Alternativ zum Insolvenzverfahren vereinbaren wir auch regelmäßig außergerichtliche Vergleiche mit den Gläubigern. Durch das Druckmittel des Wohnsitzes im Ausland erlangen wir dabei sehr attraktive Quoten, oft von wenigen Prozent der tatsächlichen Schuldenhöhe. Ob diese Option für Sie in Frage kommt klären wir mit Ihnen im Rahmen einer Vorab-Analyse durch unsere Kanzlei.

Schöne Worte sind nicht immer wahr, und wahre Worte sind nicht immer schön…“

Daher erhalten Sie von uns vorab eine Einschätzung der Erfolgsaussichten

Es gibt zahlreiche Verfahrensbesonderheiten auf die geachtet werden muss. Daher ist es wichtig sich auf die Kanzlei verlassen zu können und gleich den richtigen Partner zu wählen. Wir von der Kanzlei Relocation Lawyers kennen die kleinsten Details auf die es ankommt und sind stets up to date was die Anforderungen der irischen Gerichte betrifft. Denn nur bei korrekter Antragstellung wird das Insolvenzverfahren auch eröffnet und Ihnen die Restschuldbefreiung erteilt. Insbesondere der COMI (centre of main interest), also der Ort Ihres hauptsächlichen Lebensmittelpunktes, wird von den Gerichten sehr genau angeschaut und geprüft. Hierzu zählen nach neuester Definition nicht nur der Ort, an dem Sie Ihren Lebensunterhalt verdienen, sondern auch der emotionale Lebensmittelpunkt. Wir unterstützen Sie auch hierbei maßgeblich, sodass der Bewilligung des Verfahrens am Ende nichts mehr entgegen steht.

Wir haben die Lösung – Die EU-Insolvenz in Irland

Entscheiden wir uns für den gemeinsamen Weg, sind Sie nach 12 Monaten schuldenfrei und bereits nach 6 Monaten Vorlaufzeit erhalten Sie dies vom irischen Staat schriftlich zugesichert. Das eigentliche Verfahren von 12 Monaten läuft ab da quasi von selber.
Einen Gläubiger- und Pfändungsschutz in Deutschland bewirken wir bereits innerhalb der ersten Tage. Und auch den weitestgehenden Schutz vor einem Insolvenzantrag eines Gläubigers gegen Sie bewirken wir gleich zu Beginn. Denn ein Gläubiger kann in Deutschland jederzeit den Insolvenzantrag gegen Sie stellen.
Sollte das passieren ist das Verfahren im EU-Ausland nicht mehr möglich und Sie befänden sich zwangsläufig im deutschen Insolvenzverfahren. Dies zu verhindern ist eine unserer ersten Maßnahmen.

Über­­schuldung kann jeden treffen, aus welchen Gründen auch immer.

Persönliche und Vertrauens­volle Zusammen­arbeit

Selbstverständlich betreuen wir Sie vor Ort in Irland persönlich. Einige unserer Mitarbeiter sind deutsche Muttersprachler die dort seit Jahren leben, über sehr gute Strukturen und Netzwerke verfügen und sich bestens im Land auskennen. Wir begleiten Sie durch das gesamte Verfahren hindurch und sind auf Ihre Situation und Bedürfnisse spezialisiert.

Unsere Beratung erfolgt in den Büros der entsprechenden Städte in Irland. Sie haben auch jederzeit die Möglichkeit, unsere deutschen Anwälte in Deutschland zu konsultieren.

Es gibt Mitbewerber, die sich mit den Mandanten ausschließlich in Cafés und Hotel- Lobbys treffen. Das Argument ist dann: Wenn wir ein prunkvolles Büro anmieten würden, wäre alles noch viel teurer.

Wir halten es nicht für seriös,  Ihre Situation in der Öffentlichkeit zu besprechen, zumal dann nicht selten am Nebentisch bereits die nächsten Mandanten auf ihren „Termin“ warten.  Wenn dann bei diesen Mitbewerbern zudem nicht mal die Möglichkeit besteht, in Deutschland mit deutschen Anwälten Gespräche zu führen macht uns das nachdenklich.

Fragen Sie ruhig im ersten Telefonat danach, sollten Sie Vergleiche einholen.

Rechtliches

Jeder EU Bürger hat das Recht seinen Insolvenzantrag im EU Ausland zu stellen.

Leistungen,

Zusatz­leistungen und Kosten

Sie bezahlen unsere Leistungen in einzelnen Abschnitten. Somit wird immer nur der Teil bezahlt, welcher in dem Moment auch als Leistung erbracht wird.

Vergleich der Länder

Das Insolvenzverfahren England/Irland vs. Deutschland könnte unterschiedlicher kaum sein.

Schutz des noch vorhandenen Vermögens und der Immobilie

Es gibt wenige, legitime Wege vorhandenes Vermögen zu sichern.

Betreuung nach Verfahrensende

Nach Verfahrensende empfehlen wir, erstmal die Strukturen noch eine gewisse Zeit aufrecht zu erhalten.

Steuer­spar­modelle

Auch steuerlich sind England und Irland sehr interessant.

Limited

Die Gründung der eigenen Limited macht in vielerlei Hinsicht Sinn.

 Kontakt

 

Kanzlei Relocation Lawyers

Blue Tower MediaCityUK

Manchester M50 2ST

Phone gebührenfrei: 0800 589 37 59 Phone Irland:  +353 (0) 1 431 98 37

info@relocation-lawyers.com

FAQs

Was bedeutet der Brexit für das Verfahren?
Solange England in der EU ist werden auch Insolvenzanträge von EU Ausländern nach altem Recht behandelt. Sobald der Antrag eingereicht und genehmigt wurde muss auch das gesamte restliche Insovenzverfahren nach EU Recht abgewickelt werden, selbst wenn England während der Verfahrenszeit ausgetreten ist. Nach dem Brexit wird die Beantragung des Insolvenzverfahrens in England weiterhin möglich sein, allerdings zu anderen Bedingungen. Wer nicht vor hat, dauerhaft in England zu leben sollte sich von vornherein für Irland entscheiden.
Ab welcher Schuldenhöhe macht die EU Insolvenz Sinn?

Hier müssen die Kosten des Strukturaufbaus im Ausland Ihrer Schuldenhöhe gegenübergestellt werden. Allerdings ist auch die wesentlich schnellere Restschuldbefreiung ist nicht außer Acht zu lassen, denn Sie dürfen ja mindestens fünf Jahre früher wieder unbegrenzt Geld verdienen. Aus unserer Erfahrung heraus kann gesagt werden, dass Schulden in Höhe von 100.000€ mindestens vorhanden sein sollten.

Gibt es eine Obergrenze?
Nein, gibt es nicht. Wir betreuen nicht selten Mandanten mit Schulden in zweistelliger Millionenhöhe.
Welche Schulden sind ALLE umfasst?
Steuerschulden, Verbraucherschulden, Kreditschulden, Mietschulden, Schulden aus Bürgschaften usw. sind umfasst.
Welche Schulden sind NICHT umfasst?
Schulden aus Strafurteilen, Unterhaltsschulden, Schulden einer Kapitalgesellschaft und Schulden dritter Personen sind nicht umfasst.
Was mache ich mit noch vorhandenem Vermögen bzw. Immobilie, Fahrzeugen etc.?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten Vermögen rechtssicher und völlig legitim zu sichern. Hierzu beraten wir Sie gerne im persönlichen Gespräch.
Muss ich englisch sprechen können?
Das ist sicherlich vorteilhaft, aber es muss nicht perfekt gesprochen werden. Wir haben immer wieder Mandanten die wenig englisch können und dennoch sehr gut zurechtkommen. Die Engländer und auch die Iren machen es einem mit ihrer netten Art ziemlich einfach und verstehen selbst abenteuerlichste Grammatik erstaunlich gut.
Muss ich wirklich dauerhaft vor Ort sein?
Sie müssen anhand von Mietvertrag, Versorgerrechnungen, Kontoauszügen etc. nachweisen, dass Sie im Land leben. Das heißt aber nicht, dass Sie nicht mal verreisen und England/Irland auch verlassen dürfen.
Welche Städte sind empfehlenswert und welche nicht?

Nicht mehr zu empfehlen ist London. Die Gerichte sind dort inzwischen voreingenommen gegenüber EU Ausländern. Was nach wie vor sehr gut funktioniert ist z.B. Manchester, Birmingham, Liverpool und Sheffield. Besonders Manchester hat eine boomende Wirtschaft, ein aufregendes Nachtleben sowie zahlreiche Jobangebote insbesondere auch für deutschsprachige Mitarbeiter.

Reicht eine Adresse, oder muss es eine richtige Wohnung sein?
Eine bloße Adresse reicht definitiv nicht.
Was unterscheidet Relocation Lawyers Ltd. vom Mitbewerber?

Der größte Unterschied ist sicherlich die Möglichkeit, jederzeit auf die persönliche Betreuung  vor Ort zurückgreifen zu können. Weiter sind unsere Strukturen aus Anwälten, Steuerberatern und Fachberatern länderübergreifend sicherlich das best ausgebaute Netzwerk am Markt. In Irland sind wir inzwischen Marktführer, denn es gibt sehr viele Besonderheiten mit denen man dort um zu gehen wissen muss. Ohne gute Kontakte und ein sehr strukturiertes Netzwerk kommt man in Irland insbesondere bei den Behörden und Gerichten nicht weiter.

Kann ich bei Freunden wohnen?
Nein, das ist nicht empfehlenswert. Denn dann fehlen meist wichtige Anmeldungen und Nachweise die bei Antragstellung benötigt werden, oder sie sind zumindest unvollständig.
Muss ich mich aus Deutschland abmelden?
Ja, unbedingt.
Muss ich in England/Irland arbeiten?
Nein, es gibt prinzipiell keine Verpflichtung eine Arbeit zu haben um das Verfahren beantragen zu können. Dennoch empfehlen wir zumindest eine Jobsuche nachweisen zu können, wobei wir Sie maßgeblich unterstützen. Eine weitere viel genutzte Möglichkeit ist die Gründung der eigenen Limited Gesellschaft. Auch hierbei unterstützen wir Sie gerne.
Wie schaut es mit den Pfändungsgrenzen aus?
Feste Pfändungsgrenzen und Selbstbehalts-Sätze wie in Deutschland gibt es in England/Irland nicht. Statt dessen werden die tatsächlichen monatlichen Kosten als Lebensgrundlage belassen. Wird hier mit Augenmaß herangegangen, steht Ihnen monatlich wesentlich mehr Geld zur Verfügung als es in Deutschland der Fall wäre. Selbst ein eigenes Auto kann Ihnen durchaus belassen werden. Voraussetzung ist lediglich, dass Sie nachweisen ein Fahrzeug zu benötigen – z.B. um Ihrer täglichen Arbeit nachgehen zu können.
Ist die Restschuldbefreiung garantiert?
Ja, und zwar wird Ihnen mit Antragsbewilligung bereits schriftlich zugesichert, dass Sie in exakt zwölf Monaten restschuldbefreit sein werden. Anders als in Deutschland, wo erst nach Ablauf der Wohlverhaltensperiode von zumeist sechs Jahren entschieden, und dann nicht selten sogar die Restschuldbefreiung noch abgelehnt wird.
Wird das Verfahren in Deutschland anerkannt?
Ja. Die Restschuldbefreiung gilt in jedem EU Land, also auch in Deutschland. Das Urteil muss lediglich übersetzt und beglaubigt werden und beim zuständigen Amtsgericht in Deutschland eingereicht werden.
Wird geprüft, ob ich wirklich in England/Irland lebe?

In Deutschland wird zunächst nicht geprüft. Sollte ein Gläubiger Zweifel an der Echtheit des englischen Wohnsitzes haben, können wir ihm nachweisen, dass Sie in England/Irland leben. Die deutschen Gerichte dürfen im Rahmen der Europäischen Insolvenzverordnung (EUInsVO) den Wohnsitz im Ausland nicht überprüfen und haben das ausländische Verfahren an zu erkennen. In England und Irland hingegen wird bei Antragstellung sehr wohl geprüft, ob Sie wirklich seit sechs Monaten dort wohnen. Dafür haben Sie zu dem Zeitpunkt ja mit unserer Hilfe die erforderlichen Nachweise und Strukturen geschaffen.

Was ist, wenn ein Gläubiger gegen mich den Insolvenzantrag stellt?
Da Sie ja dann nicht mehr in Deutschland leben, wird sich das deutsche Gericht als nicht zuständig erklären. Sollte allerdings bereits ein Insolvenzverfahren gegen Sie in Deutschland laufen ist es leider nicht mehr möglich die Insolvenz in England/Irland zu tätigen.
Muss ich meine Gläubiger über meinen Umzug informieren?
Ja, das müssen Sie. Die Gläubiger haben ein Anrecht darauf zu wissen, wo Sie zu erreichen sind. Den richtigen Zeitpunkt dafür sagen wir Ihnen dann und formulieren mit Ihnen gemeinsam das Gläubigeranschreiben.
Was passiert, wenn ich nicht alle Gläubiger informiere?
Sollte tatsächlich ein Gläubiger vergessen worden sein ist das insofern nicht schlimm. Auch ein Gläubiger der nicht informiert wurde ist von der Insolvenz umfasst.
Was ist, wenn Gläubiger einfach nicht reagieren?

Einige Gläubiger werden erfahrungsgemäß gar nicht reagieren, aber das ist insofern unkritisch. Die Insolvenz umfasst auch diese Gläubiger.

Kann ich mich sofort nach Beendigung des Verfahrens wieder abmelden?

Im Prinzip kann Sie keiner dazu zwingen, in Irland wohnen zu bleiben. Wir empfehlen dennoch nach Beendigung des Verfahrens noch ein paar Monate zu warten, bis alle Strukturen wieder abgebaut werden. Vor allem ein zu schneller Rückzug in die ehemalige Heimat könnte schnell den Verdacht erwecken, dass der Umzug nach Irland nur zwecks Insolvenzantrag getätigt wurde.